Triathlon einmal anders

Im Ludwig-Thoma-Gymnasium in Prien am Chiemsee gehen die Uhren zuweilen etwas anders. Ganz nach diesem Motto definieren der Lehrer M. Böswald und seine Schülerinnen und Schüler im P-Seminar Sport des Abiturjahrgangs 2020-2022 den Triathlon neu.

Für diese Neudefinition des Triathlons werden zwei der drei gewöhnlichen Disziplinen abgeändert und finden an separaten Terminen statt. An die Stelle des klassischen Schwimmens tritt ein fünf Kilometer langes „Stand-Up-Paddel“-Rennen auf dem Chiemsee, an die Stelle eines Zeitfahrens auf dem Rennrad tritt ein Mountainbike- Uphillrennen auf die Kampenwand und abschließend nach klassischem Muster erfolgt ein zehn Kilometer langer Wettkampf in den Alzauen von Trostberg.

Am 21. Juli begann der Triathlon mit der ersten Disziplin. Der SUP-Wettkampf fand in der Schafwaschener Bucht in Rimsting statt. Bei sonnigem Wetter gingen 15 Teilnehmer des P-Seminars gleichzeitig an den Start und versuchten, die von Ferdinand Schnebel mit Bojen abgesteckte Route zu bewältigen. Das Rennen führte wie in der Abbildung zu sehen, von Schafwaschen bis zum Prienavera und wieder zurück. Nach einem harten Wettkampf beendeten alle Teilnehmer das sogenannte „Stand-Up-Paddel -Rennen“ erfolgreich, wobei Florian Pertl mit einer stolzen Zeit von 41 Minuten und 17 Sekunden der Schnellste war. Nur Herr Böswald war schneller, wurde aber nur außer Konkurrenz gewertet.

Nach den Sommerferien im Herbst finden dann die weiteren Wettkämpfe des LTG-Triathlons statt.  (Sebastian Schenk, LTG Prien).