Religionsunterricht

Das einzige Fach, das über die Verfassung geschützt ist

Art.7 GG

(1) Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates.
(2) Die Erziehungsberechtigten haben das Recht, über die Teilnahme des Kindes am Religionsunterricht zu bestimmen.
(3) Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen mit Ausnahme der bekenntnisfreien Schulen ordentliches Lehrfach.
Unbeschadet des staatlichen Aufsichtsrechtes wird der Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt. Kein Lehrer darf gegen seinen Willen verpflichtet werden, Religionsunterricht zu erteilen.

Aufgabe des Faches am Gymnasium

  • Umsetzen der Erziehungsziele des bayerischen Staates: Ehrfurcht vor Gott,
  • Wahren der Würde eines jeden Menschen
  • Stärkung der Individualität Heranwachsender in der Gruppe fördern
  • Vermitteln theologischer Konzepte
  • Kennenlernen von und sich auseinandersetzen mit biblischen Texten
  • Vermitteln von Grundwissen über das Christsein an sich
  • Religiöse Übung: Beten, Meditieren, Gottesdienst feiern.
  • Kennenlernen der Religionsgeschichte

Lehrwerk

  • Ortswechsel 5-12 vom Claudius Verlag
  • Luther Bibel von der Deutschen Bibelgesellschaft Stuttgart
  • Ev-luth. Gesangbuch