BISA

intereg

Biodiversität im Schulalltag – Das BISA-Projekt

Von den Schilfufern des Chiemsees über die Bergwälder und Almen der Chiemgauer Alpen bis zu den felsigen Karen des Wilden Kaisers findet sich eine bemerkenswert reichhaltige Flora und Fauna. Leider nehmen viele Kinder und Jugendliche diese besonderen Naturschätze kaum wahr, da ihnen häufig die direkte Naturbegegnung fehlt.
Mit dem BISA-Projekt wollen das Ludwig-Thoma-Gymnasium in Prien und das BG/BRG Kufstein diese Problematik angehen und in gemeinsamen Aktionen, Exkursionen und Unterrichtsprojekten die Schüler aus dem bayrisch-tirolerischem Grenzgebiet verstärkt an Fragestellungen zur Artenkenntnis der einheimischen Flora und Fauna heranführen.
Durch die Auseinandersetzung mit der belebten Natur, die keine politischen Grenzen kennt, soll sich bei den Teilnehmern dieses Projektes aber nicht nur der Blick für die Kostbarkeiten der heimischen Natur schärfen, sondern die beteiligten Schulfamilien sollen durch die gemeinsame Arbeit auch langfristig zusammenwachsen und eine Partnerschaft unter befreundeten Nachbarn leben.
Alle entwickelten Materialien stehen kostenfrei auf der Projekthomepage www.vogel-bisa.de zur Verfügung.
Das Projekt wurde großzügig unterstützt vom Interreg-Programm Bayern-Österreich und der Euregio Inntal.

Wissenschaftler der englischen Universität Exeter konnten zeigen, dass in den vergangenen 30 Jahren die Vogelbestände in der Europäischen Union um beinahe 50% gesunken sind. Viele Arten in Wald und Flur sind inzwischen vom Aussterben bedroht. Mit der von der Euregio Inntal geförderten BISA-Projekt möchten wir am LTG unseren Schülerinnen und Schüler verstärkt die Artenvielfalt vor der Haustüre vor Augen führen.
Die Klasse 6b unter Leitung von StR Bergmann nahm dies zum Anlass um mit neuen Strophen für das alte Kinderlied „Alle Vöglein sind schon da!“ auf diese Problematik aufmerksam zu machen.
Wählen Sie in folgendem Voting die Strophen, die Ihnen am besten gefallen.

StD Thomas Gerl
BISA-Projekt Banner
  • Strophe 1
    Wo sind alle Vögel hin,
    wo sind sie geblieben?
    Welch ein Vogel ist noch da,
    ich suchte das ganze Jahr,
    hör kein Zwitschern, ist das wahr,
    sie sollen uns zufliegen.


    0 Bewertungen
  • Strophe 2
    Viele Vögel sind schon weg,
    viele Vögel, viele!
    Bald kein Singen, Musizieren,
    Pfeifen, Zwitschern, Tirilieren!
    Frühling wird nun einmarschieren,
    kommt mit Ruh‘ und Stille.


    0 Bewertungen
  • Strophe 3
    Wenig Vögel sind noch da,
    wenig, viel zu wenig!
    Amsel, Drossel, Fink und Star,
    Sah man kaum das ganze Jahr,
    warum das ist doch ganz klar!
    Wir kümmern uns zu wenig.


    0 Bewertungen
  • Strophe 4
    Ackern, pflügen und noch mehr,
    machen so ihr Leben schwer,
    Keine Hecken weit und breit,
    Tageslicht zu jeder Zeit,
    Keinem tun die Vögel leid.
    Wo ihr Schutz doch nötig wär‘!


    0 Bewertungen
  • Strophe 5
    Alle Vögel waren da,
    alle Vögel alle,
    welch ein Vogel ist noch da
    Amsel, Drossel, Fink oder Star
    Das wird nun ein schreckliches Jahr
    Ohne Klang und Schalle


    0 Bewertungen
  • Strophe 6
    Wenig Vögel sind noch da,
    wenig Vögel, wenig!
    Bald kenn’n wir die Nam’n nicht mehr,
    eine Hilfe muss jetzt her,
    wir vermissen sie so sehr,
    sie bleiben fort für ewig!


    0 Bewertungen
  • Strophe 7
    Alle Vögel sind bald weg,
    alle Vögel, alle!
    Welch ein Töten, Pestizier’n,
    Vögel sind schon am Verlier’n,
    das Ende wird schon einmarschier’n,
    liegen still im Dreck.


    0 Bewertungen