Life Science Symposium Basel 2017

Bereich: Science on Stage, FS Biologie, FS Physik, Wettbewerb


Am Samstag, den 18.3.2017 waren die Lehrkräfte Johannes Almer, Ernst Hollweck und Thomas Gerl zum Life Science Symposium nach Basel eingeladen, um ihre Unterrichtsideen aus dem Science on Stage Programm einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Dieses länderübergreifende Symposium im Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Schweiz ist eine etablierte Institution zur Förderung der Naturwissenschaften und dem gegenseitigen europäischen Austausch. Gastgeber war in diesem Jahr das neu renovierte Bäumlihof-Gymnasium, welches seine hervorragende Infrastruktur zur Verfügung stellte.

An dem Kongress nahmen ca. 200 Lehrkräfte aus Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Österreich teil. Die Priener Lehrkräfte gestalteten dabei zwei Workshops zu den Themen „Who murdered Sir Ernest?“ und „Energie aus Hefe – Mikrobiologische Brennstoffzellen“. Die naturwissenschaftliche Detektivarbeit und der Einsatz von regenerativen Brennstoffzellen als einfacher Schülerversuch kamen bei den teilnehmenden Kollegen sehr gut an.

Schwerpunkt bei beiden Workshops waren das praktische Durchführen der erarbeiteten Versuche und ein gemeinsamer Erfahrungsaustausch. Darüber hinaus warben die drei Lehrkräfte an einem eigenen Stand für ihr neues BISA-Projekt, zur Förderung der Artenkenntnis bei Kindern und Jugendlichen.

Im Rahmen des Symposiums traten zwei ausgezeichnete Forscher auf. Einerseits stellte Prof. Martin Jinek seine bahnbrechenden Erkenntnisse zur Manipulation der DNA im Vortrag "Crispr/Cas-9: Molecular editors for rewriting the genetic code" vor, andererseits zeigte Dr. Liat Yakir in ihrem humorvollen Vortrag " The science of Love and Parity" interessante Einblicke in ein allzeit aktuelles Thema. Dabei konnte man gerade bei Dr. Liat Yakir erleben, wie man naturwissenschaftliche Themen ansprechend und locker präsentiert.