Lesung von Harald Parigger für die 7. Klassen

Bereich: Bibliothek


Am 05.April 2017 war der bekannte Jugendbuchautor Harald Parigger an unserer Schule zu Gast. In unserer Aula hielt er den 7. Klassen einen sehr interessanten Vortrag über seine schriftstellerische Tätigkeit und seinen Lebenslauf und las aus seinem historischen Roman „Komm, Bruder Tod, so bleich und rot“.

Harald Parigger war Schulleiter des Gymnasiums Grafing und hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, darunter vor allem historische Romane.

Zu Beginn der Veranstaltung unterhielten wir uns über das Leben in einem mittelalterlichen Kloster, bevor  uns Herr Parigger aus seinem Buches vorgelesen hat. Es handelt von dem jungen Bruder Bernhard, der Mönch im Kloster St. Sebastian in der Rhön ist und dort einen grausamen Fund macht. Am Altarbild des Heiligen Hadrian entdeckt er nicht nur eine abgetrennte linke Hand, sondern auch einen Zettel, auf dem eine mysteriöse Nachricht geschrieben steht. Währenddessen ist der Mönch Vitus seit einiger Zeit verschwunden. Der Abt versucht das Geschehen herunterzuspielen, aber Bernhard glaubt an einen Mord… Mehr wird hier nicht verraten. (Wer die Lösung erfahren möchte, für den gibt es das Buch in der Bibliothek!)

Gegen Ende des Vortrags beantwortete Herr Parigger noch  unsere Fragen; unter anderem erfuhren wir, dass er schon im Alter von fünf Jahren sowohl schreiben als auch lesen konnte. Wir wollten auch noch wissen, wie lange er für sein zeitaufwändigstes Buch brauchte, welches Buch am besten verkauft wurde und welcher Aspekt der heute vorgelesenen Geschichte ihm besonders wichtig gewesen ist.

Es war sehr spannend, mehr über das Leben in einem Kloster zu erfahren und unsere Fragen beantwortet zu bekommen. Wir danken Harald Parigger, dass er sich Zeit für uns genommen hat.