Astroabend für Astrophysiker

FS PhysikFS PhysikMINTMINT

Darauf freuten sich viele Schülerinnen und Schüler der beiden Astrophysikkurse von Frau Nerb und Herrn Seidel schon lange: am Donnerstagabend, den 16.3.17, folgten etwa 30 Schüler der Q12 und einige Physiklehrer der Einladung zum Sterneguck-Abend auf dem Hartplatz hinter dem LTG.

Bei einem herrlich klaren Himmel wurde kurz nach Sonnenuntergang die schmale Sichel unseres Nachbarplaneten Venus beobachtet, die - fast noch in unterer Konjunktion - der Erde ganz nah stand und daher in unseren beiden C8-Schulteleskopen ziemlich groß erschien. Aus einer PC-bearbeiteten Webcamaufnahme entstand dann auch das Titelbild der "Neuvenus".

Weitere beobachtete Himmelsobjekte waren die Plejaden (das "Siebengestirn", auf japanisch "Subaru"), der große Wagen mit seinem "Sehttest" Alkor und Mizar und auch der Planet Mars, der aber aufgrund seiner großen Entfernung nur wenig eindrucksvoll als kleines Scheibchen erschien. Der Planet Uranus hingegen wurde - trotz Unterstützung durch heißen Früchtetee - vergeblich gesucht: er unterschied sich in der dunstigen Luft wohl kaum von den benachbarten Sternen. Immerhin war Sirius als hellster Stern des Nachthimmels recht auffällig und gar nicht weit weg vom roten Riesen Beteigeuze. Im Sternbild Orion war nahe beim bekannten "Gürtel des Orion" - einigen noch bekannt aus dem Film "Men in Black" - etwas oberhalb des weißen Zwergs Rigel natürlich auch der Orionnebel sehr gut zu sehen.

Vielen Schülern wird dieser besondere Abend sicher lange im Gedächtnis bleiben.