Frau Birnkammer, wie würden Sie sich in drei Worten beschreiben?

Klein, aber oh.

Wenn Sie ein Tier wären, welches wären Sie und warum?

Ein Igel, der ist sympathisch, ganz nett, kann sich aber auch verteidigen und schmatzt süß.

Wären Sie ein Teddybär, was würden Sie wollen, dass man mit Ihnen anstellt?

Neben meinem kleinen Neffen im Babybettchen liegen. 

Haben Sie einen Lieblingswitz?

Nein, ich bin in so etwas unfassbar schlecht, ich könnte Euch höchstens Flachwitze aufsagen. 

Hatten Sie mal eine Zahnspange?

Zum Glück nicht, das ist mir erspart geblieben. 

Stellen Sie sich vor, Sie wären eine Woche Königin in Deutschland, was würden Sie ändern? 

Also erstens, würde ich mich fragen, seit wann Deutschland eine Monarchie ist. Dann aber ganz klischeehaft alles besser machen und an die Menschen appellieren.

Wo gehen Sie shoppen?

Seit der Referendarzeit eigentlich nur noch übers Internet (Zalando, About you..), was schrecklich ist. 

Wie weit würden Sie bei “Wer wird Millionär?” kommen?

Ich würde nicht auf Risiko spielen, aber die Millionen hätte ich dabei schon im Auge. 

Das Dschungelcamp läuft wieder: niveaulos oder ganz unterhaltsam?

Zugegeben, ich habs noch nie geschaut, weshalb die Faszination an mir vorbeizieht.

Können Sie kochen? Was kochen Sie am liebsten? 

Dabei traue ich mir wenig zu, aber meine Freunde sind immer begeistert. Am liebsten koche ich ein Nudelgericht, das geht am schnellsten.

Was war bisher Ihr größter Erfolg im Leben?

Mein größter Erfolg wäre es, die Schüler davon zu überzeugen, dass Deutsch und Geschichte wichtig sind und Spaß machen.

Was waren Ihre Hassfächer?

Physik war zwar interessant, aber sie hat es nie verstanden. Ähnlich wie in den anderen Naturwissenschaften.

Welchen Abischnitt hatten Sie?

Den verrate ich Euch nicht, aber ich bin stolz drauf (und es ist eine Schnapszahl).

Welchen Abistreich hatten Sie?

Wir hatten leider keinen, da unser Direktor kurz vorher gestorben ist, aber wir hatten vorgehabt, die kleinen Kinder mit Wasserpistolen zu beschießen. Also alles, was verboten ist.

Um was genau geht es in Ihrem Blog “Jetzt Red I”?

Ich möchte den Schülern das Gefühl geben, dass ihre Arbeit nicht umsonst und für die Schublade ist, sondern dass ihre Stimme auch gehört wird. Außerdem sollen Bedürfnisse von Schüler durch Beispiele bewusst gemacht werden und ich will auch für zukünftige Schüler Vergleichsmaterial schaffen.

Wie sind Sie auf die Idee mit dem Blog gekommen?

Der Kommentar steht im Lehrplan, ich möchte den Schülern diese Form von Schreiben möglichst praktisch und schülerfreundlich beibringen.

Was wollen Sie mit dem Blog erreichen? 

Ich möchte den Schülern auch eine Möglichkeit der Mitsprache geben, Ihnen mit einem bekannten Thema (Kosmos Schule) ihre eigene Meinung zeigen lassen.

Auf welche Schule wollen Sie als nächstes? 

Zuerst muss ich zurück nach Bad Aibling auf meine Seminarschule, danach würde ich aber liebend gerne wieder zurück ans LTG nach Prien.

Vielen Dank für das Interview! 


Liebe Frau Birnkammer, 

wir vom Wiggerlblog wünschen Ihnen im Namen aller unserer Mitschüler und sicher auch Lehrer alles Gute auf Ihrem weiteren Lebens- und Berufsweg! Wir würden uns auch sehr über ein Wiedersehen nach Ihrem Referendariat freuen!