Physik beim Hausbau

SchullebenSchulleben

Im Rahmen des W-Seminars „Physik beim Hausbau“ baute die Schülerin aus der Q12 selbst ein Modell eines Passivhauses. Ihre daran durchgeführten experimentellen Untersuchungen stellte sie bei der 15. Schülerkonferenz in Garching vor und erhielt dafür den ersten Preis. 25 junge Leute durften hier im Max-Planck-Institut für Quantenoptik ihre Arbeiten öffentlich präsentieren.

Der Jury sowie ihrem Seminarleiter Ralf Unterstraßer überzeugten vor allem die eigenständigen Untersuchungen sowie der kritische Umgang mit den Ergebnissen. Hannah berücksichtigte in ihrem Modell sowohl die Wärmedämmung als auch die „Heizung“ durch die Bewohner des Hauses, welche sie durch Glühlämpchen symbolisierte.

Besonders hervorzuheben war ihr wissenschaftliches Vorgehen, da sie nach jeder Messung Verbesserungen an ihrem Modell vornahm, um schließlich das erwünschte Ergebnis zu erhalten. Wir gratulieren Hannah zu diesem tollen Erfolg!