Vertrauen und Akrobatik

SchullebenSchulleben

Beim 2. Outdoornachmittag sollte es für die Schüler ins Eichental zum Orientierungslauf gehen, doch wegen des unbeständigen Wetters wurde diese Aktion auf das Frühjahr verlegt. Als Ersatz machte die Sportklasse 5e in der Turnhalle Spielformen zum Thema „Kooperation & Vertrauen“ und Akrobatik. Im Anfangsspiel suchten sich alle in 3er oder 4er Gruppen zusammen und holten sich mitgebrachte Mützen, Stirnbänder oder Tücher, die man für das nächste Spiel brauchte. Einer in der Gruppe zog seine „Augenbinde“ an, somit war er blind. Ein anderer steuerte ihn durch leichtes Antippen wie einen Roboter durch die Halle. Nach einigen Minuten wurde gewechselt, bis jeder der Gruppe dran gewesen war. Im Anschluss spielte die Klasse das nächste Vertrauensspiel zu zweit, davon war wieder ein Schüler blind. Man sollte paarweise an die Trennwand der Hallenteile laufen und möglichst kurz davor stoppen; dabei hielten sich die Paare durch ein Band aneinander fest. Man merkte bei diesem Vertrauensspiel, dass die Klasse immer mehr als Gemeinschaft zusammen wuchs. Danach kam noch eine Einheit mit Akrobatik. Zunächst übten alle die „Bank“, welche die Basis einer Pyramide bildet. Hier stützt man sich kniend mit Armen und Beinen am Boden ab. Im Anschluss versuchten sich die Schüler in 4er oder 5er Gruppen an verschiedenen Pyramiden, was auch schon recht gut gelang. Nun war der Nachmittag auch schon wieder aus – alle gingen mit einem breiten Lächeln nach Hause.