Exkursion ins Naturkunde- und Mammut-Museum Siegsdorf


Bericht der Klasse 05C:

Am 04.05.16 fuhren wir gemeinsam mit der Klasse 5d und unseren Lehrern Frau Andorfer und Herrn Eisenhuth ins Naturkunde- und Mammut-Museum nach Siegsdorf. Dort erkundeten wir zuerst im Rahmen einer Führung und danach selbstständig die verschiedenen Abteilungen des Museums (vgl. Bericht der 5d!). Zu Beginn wurde uns und die Entstehung der Alpen erklärt. Dabei fanden wir das Modell mit den früheren Meeresböden, den Globus mit den verschiedenen Erdplatten und den Erdbeben-Simulator besonders interessant. Außerdem staunten wir über die zahlreichen Gesteine im Untergeschoß, die wir sogar anfassen durften! Im 1. Stock hat uns besonders das riesige nachgebildete Mammutskelett beeindruckt, neben dem die originalen Knochen eines Mammuts aus der Eiszeit hängen. Anschließend haben wir noch vieles über weitere Tiere der Eiszeit und die verschiedenen Gletscher im Chiemgau erfahren. Dazu sahen wir uns auch ein großes Gletschermodell und einen Film über die heutigen Formen und „Überreste“ der Eiszeit im „Rosenheimer Land“ an. Danach machten wir für die Lösung eines Quizes in Kleingruppen eine „Rätselralley“ durchs Museum. Dabei entdecken wir u.a. eine Bärenhöhle, Werkzeuge von Steinzeitmenschen, unzählige verschiedene Fossilien und ein riesiges Haifischmaul, in das man sich sogar reinstellen konnte. Insgesamt war es also eine sehr anschauliche und spannende Exkursion!

Leon Friedrich, Gabriel Breckl-Stock


Bericht der Klasse 05D:

Ein Überblick über das südostbayerische Naturkunde- und Mammutmuseum 

Das Naturkunde- und Mammutmuseum wurde 1995 in Siegsdorf eröffnet. Es verdankt seine Entstehung der Entdeckung und Ausgrabung von 45.000 Jahre alten Mammutknochen im sog. Gerhartsreiter Graben. Außer den originalen Knochen unterschiedlicher Eiszeittiere und einer Vielzahl von Versteinerungen aus dem Chiemgau gibt es in den verschiedenen Abteilungen des Museums noch viel Interessantes zu entdecken, worüber wir einen kurzen Überblick geben wollen:

Steinzeit:

Hier werden alle steinzeitlichen Funde des Chiemgaues, wie Pfeilspitzen, Steinbeile, Knochenspitzen und ein bronzezeitliches Kupferbeil präsentiert.

Eiszeit:

Das Museum zeigt die fast vollständigen Skelette eines Höhlenlöwens, eines Wollnashorns und eines Mammuts aus der Eiszeit. Diese Tiere lebten vor ca. 47.000 Jahren im Chiemgau und die Originalknochen der Siegsdorfer Eiszeitfunde bilden das Kernstück der Eiszeitabteilung. Beim Skelett des Höhlenlöwens kann man sogar noch die Schnittspuren der Feuersteinmesser von Neandertalern erkennen. 

Fossilien:

In dieser Abteilung kann man eine Vielzahl unterschiedlicher Fossilien bestaunen. Dabei handelt es sich um versteinerte Überreste von ehemaligen Meerestieren und -pflanzen aus dem Chiemgau.

Geologie:

In höhlenartigen Räumen der Geologie Abteilung werden fast alle Gesteinsarten Südostbayerns dargestellt. Es gibt dort auch ein Modell der Erde mit ihren verschiedenen Erdplatten. An dem Modell kann man sehen, wie sich die Erdplatten im Laufe der Erdgeschichte verschoben haben und ihre Position in Zukunft vermutlich verändern werden. In diesem Zusammenhang wird den Besuchern auch die Entstehung der Alpen anschaulich vor Augen geführt. Außerdem erfährt man mehr über die Entstehung von Bodenschätzen wie Torf, Eisenerz und Kohle.

Das ist nur ein kleiner Auszug aus den vielen verschiedenen „Highlights“ des südostbayerischen Naturkunde- und Mammutmuseums. Wir empfehlen also, dort selbst auf „Entdeckungsreise“ zu gehen!

Florian Lindner, Tom Schwarte und Raphael Lutz