Alpines Praktikum 08B

Categories: allgemeinMINT


Am 19. Oktober 2015 sind wir, die Klasse 8b mit Frau Nerb und Herrn Almer ins Alpine Praktikum auf die Freisinger Hütte zum Tegernsee gefahren.

Los ging es für uns um 7:40 Uhr im Klassenzimmer, wo noch das Essen auf unsere Rucksäcke verteilt wurde. Dann gingen wir zum Priener Bahnhof und fuhren mit dem Zug nach Rosenheim. Dort mussten wir umsteigen in den Zug nach Holzkirchen und in Holzkirchen in den Zug zum Tegernsee. Mit dem Bus ging es dann vom Tegernseer Bahnhof bis zu unserem Startpunkt. Unser schweres Gepäck hat ein netter Mann mit dem Auto nach oben gefahren.

Und endlich haben wir uns auf den Weg gemacht. Auf unsere knapp 2½ Stunden lang dauernden Wanderung mussten wir ca. 900 Höhenmeter überwältigen und währenddessen noch einige Aufgaben erledigen, welche in unserem Exkursionsheft standen, da von den Lehrern ausgeteilt wurde.

Als wir endlich in der Hütte standen und eingeheizt hatten, da dort oben ca. 11cm Schnee lagen, konnten wir erstmal aufatmen. Doch nach 2 Stunden hatten wir nochmal eine Wanderung vor uns. Diese war nicht ganz so anstrengend, aber uns taten allen die Füße weh. Wir gingen zu einer Kapelle, von der wir eine wunderbare Aussicht auf die umliegenden Berge hatten.

Als wir wieder auf unserer Hütte ankamen, dämmerte es schon leicht. Wir waren alle verfroren und die Schuhe klitschnass. Zum Abendessen gab es Nudeln mit Tomatensoße.

Am Abend haben wir noch ein paar Spiele gespielt, sind aber irgendwann alle erschöpft in die Betten gefallen.

In der Früh vom nächsten Morgen mussten wir dann schon um halb 6 aufstehen, um den Sonnenaufgang von der Kapelle aus zu beobachten. Verschlafen kamen wir oben an und hatten noch eine wunderschöne Sicht auf die Venus, den Jupiter, den Mars und Merkur. Der Sonnenaufgang hat uns alle sehr beeindruckt.

Wieder auf der Hütte angekommen haben wir erstmal gefrühstückt und sind um 11:00 Uhr aufgebrochen um auf den Gipfel des Setzberges zu gehen. Währenddessen haben wir noch Tierspuren im Schnee gesucht  und haben welche gefunden. Die Spur eines Birkhahns, den wir schon am Vortag gesehen hatten, die eines Fuchses und noch mehr.

Auf einem Trampelpfad ging es dann zum Gipfel. Oben haben wir Aufgaben mit Kompass gemacht und die umliegenden Berge bestimmt.

Dann sind wir auf der anderen Seite wieder runtergegangen. Wieder bei der Hütte haben wir Gruppen gebildet und jede Gruppe hat eine Art von Wald vorgestellt. Danach haben wir Kaiserschmarrn zum Abendessen gemacht. Wieder haben wir Spiele gespielt.

Am nächsten Morgen gab es Frühstück und dann mussten wir schon zusammenpacken. Die Putzteams wurden von den Lehrern bestimmt und dann gings schon wieder runter. Um 17Uhr kamen wir dann wieder mit dem Zug aus Rosenheim in Prien an.