LTG nimmt an der European Coding Week teil

In ganz Europa nahmen mehr als 25000 Projekte von der Grundschule über die Hochschule bis zu privaten Initiativen an der European Coding Week teil.

Die Bastelcomputer müssen zuerst einmal zusammengeschraubt und initialisiert werden.

Der fertige Roboter wird über eine Weboberfläche gesteuert und kann in beliebige Richtungen fahren.

Die Schüler eigneten sich das Wissen selbstständig über Erklärvideos und Tutorials an, obwohl diese oft nur in englischer Sprache verfügbar sind.

Die Schüler und Schülerinnen des Wahlkurses „Physik – Experimentieren“ am LTG begannen das Schuljahr gleich mit einem großen europäischen Projekt. Dank der Fördermittel wurden mehrere Bastelcomputer, sogenannte RaspberryPi, und ein Roboterbausatz angeschafft.

Die Bastelcomputer mussten erst einmal zusammengebaut und anschließend mit einem Betriebssystem startklar gemacht werden. Ein Vorteil dieser Bastelcomputer ist die Möglichkeit, damit direkt Motoren und weitere Sensoren zu steuern. Dabei müssen aber Erweiterungsmodule angelötet und programmiert werden.

Weiterhin durften die Schüler, davon mehr als ein Drittel Mädchen, den motorgesteuerten Roboter bauen und die Software aufspielen. Diese vielfältigen Tätigkeiten, vom Installieren über Löten, Schrauben, Tüfteln und Programmieren, meisterten die jungen Forscher in äußerst kurzer Zeit, sodass am Ende tatsächlich der Roboter via App ferngesteuert gefahren ist.

Während der vielfältigen Tätigkeiten sind den jungen Tüftlern manche neue Idee gekommen und das Weiterprogrammieren und Verbessern fängt ja gerade erst an. Happy Coding ;-)