Klimaschutz geht uns alle an – eine Klimakonferenz am LTG

In wenigen Tagen beginnt erneut eine Weltklimakonferenz, diesmal in Spanien. Diese Konferenz beschließt ein weiteres Jahr der weltweit ungezügelten Emission von Treibhausgasen und sie beschließt ein Jahr mit weltweit sichtbaren Folgen der Klimakrise – Schneechaos im Alpenraum, Waldbrände in Brasilien, USA und Australien, Dürre In Europa, Überflutung in Venedig und schon wieder ein Schneeinferno und Murenabgänge in Österreich… Das Klima kippt! Noch bleibt ein wenig Zeit zum radikalen Umsteuern.

Um die Vorgänge hinter der nötigen Klimapolitik besser zu verstehen und schmerzhafte und schwierige politische Verhandlungen selbst nacherleben zu können, bekamen die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen im Rahmen eines Planspiels die Gelegenheit eine Weltklimakonferenz zu simulieren.

Der Veranstalter war der Multivision e.V., ein gemeinnütziger Verein für Jugend- und Erwachsenenbildung in Zusammenarbeit mit myclimate, eine internationalen Initiative für weltweit messbaren Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung. Im Rahmen des Planspiels wird eine echte UN- Klimakonferenz nachgespielt. Wie in der Realität mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Vertreter ihrer Länder (z.B. USA, Europäische Union, Indien) durch Ihr Verhandlungsgeschick und mit Hilfe ihrer getroffenen Entscheidungen die Erhöhung der Durchschnittstemperatur bis zum Jahr 2100 auf möglichst unter 2 Grad begrenzen. Nach drei Verhandlungsrunden und des intensiven Einsatzes der Schüler wurde in der LTG-Welt die Temperaturerhöhung auf 2,4°C gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt.

So konnten die Schüler in einem professionell moderierten Planspiel nicht nur einen politischen Entscheidungsprozess nacherleben, sondern haben auch festgestellt, dass ambitionierte Schritte auf allen Ebenen, auch der persönlichen, notwendig sind, um die Erderwärmung auf ein womöglich akzeptables und zukunftssicheres Niveau zu begrenzen.

Dank der Unterstützung durch das Bundesumweltamt und das Bundesministerium für Umwelt war diese sehr gewinnbringende Veranstaltung kostenfrei.

Umwelt-Team (Nikolaus Vogl und Kristina Reicheneder)