Jugend trainiert für Olympia

In der LTG-Halle fand die erste Runde des Schulentscheids „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Handball statt. Im ersten Vorrundenspiel gewann die LTG-Mädchenmannschaft der Altersklasse WKII (Jahrgänge 2002-2005) souverän mit 38:18 gegen die Handballerinnen des Raublinger Gymnasiums.

Im Jahr 2016 wurden sie bayerische Meister im Qualifikationsturnier „Jugend trainiert für Olympia“. Damals durften sie aber aufgrund ihres jungen Alters nicht weiter auf Bundesebene ihre Wurf- und Mannschaftsstärke beweisen. 2017 und 2018 kamen die Mädchen bis in die „Final Four“ auf Landesebene.

Das LTG ist schon jetzt stolz auf die Leistungen seiner Handballmannschaft in der seit vielen Jahren erfolgreichen Traditionshochburg des Handballs. Mit ihrer stabilen Abwehr hatten sie die Gegner gut im Griff, aber auch mit tollen Freiwurfvarianten und schnellem Konterspiel überzeugten die Prienerinnen. Die geschlossene Mannschaftsleistung aus einer kompakten Abwehr heraus machte es den Gegnerinnen schwer. Heidi und Thomas Leube, die zusammen die weibliche Handball-Jugend beim TUS Prien betreuen, standen der Handballmannschaft als Mannschaftsbetreuer im Rahmen der Sport-Arbeitsgemeinschaft-Handball zur Seite, und Elke Hein, Sportlehrerin am LTG, präsentierte die Schulseite.

Wenn es weiter so gut läuft und die LTG-Handballerinnen auch die nächsten Runden auf Bezirks- und Landesebene gewinnen, geht’s im Mai kommenden Jahres nach Berlin zum Bundesfinale. 

Das Bild zeigt in der vorderen Reihe (von links nach rechts):
Lena Kemna, Lea Voderholzer, Natalie Stellmach, Maria Pertl, Sofia Riffel

und in der hinteren Reihe (von links nach rechts):
Leonie Künzel, Constanze Kirchner, Carla Steiner, Sonja Hager, Sinja Hager, Isabella Leube, Matilda Kulik, Sarah Kramer, Amelie Sohler sowie Heidi und Thomas Leube